Content-Marketing Tipps von RADAR – Grafik

12. Februar 2017

Content-Marketing: Zehn Tipps für bessere Blog-Artikel

Content-Marketing Tipps von RADAR – Grafik

Sie haben ein Thema im Kopf, das Ihre Kunden interessieren könnte? Prima, denn Content-Marketing wird ein immer wichtigeres Mittel, um Kunden zu erreichen und zu binden. Also nichts wie los: schreiben Sie einen Blog-Artikel über das Thema. Achten Sie auf ein paar Details – und sowohl Google, als auch Ihre Kunden, werden es lieben!

Zehn Tipps für das Schreiben von Blog-Artikeln

  • Schreiben Sie in kurzen, einfachen Sätzen
  • Schreiben Sie so, wie Sie sprechen (kein hochtrabender, wissenschaftlicher Schreibstil)
  • Vermeiden Sie Fremdwörter
  • Verwenden Sie interne und externe Verlinkungen – auch wichtig für Suchmaschinenoptimierung (SEO)
  • Machen Sie über Social Media oder PR-Texte auf Ihre Artikel aufmerksam
  • Schreiben Sie über relevante, informative und unterhaltsame Themen
  • Verwenden Sie ansprechendes Bildmaterial oder Videos auf Ihrer Website
  • SEO-Tipp: Verwenden Sie Dateinamen für Ihre Bilder, die zum Bildmotiv passen.
  • Noch ein Tipp für SEO: Verwenden Sie reichlich Übergangswörter und Phrasen
  • Last but not least: Behalten Sie Ihre Zielgruppe im Kopf!

Content-Marketing: Was habe ich davon?

Schön und gut, sagen Sie jetzt. Aber was habe ich eigentlich davon? Mal abgesehen von einem Haufen (unbezahlter) Arbeit.

Fakt ist, Content-Marketing ist tatsächlich erst einmal eine Menge Arbeit. Doch es lohnt sich. Denn nur mit interessanten, für Ihre Kunden relevanten Themen, locken Sie Besucher auf Ihre Website. Die Artikel sollten nützlich sein und einen eindeutigen Mehrwert bieten.

Bleiben Sie authentisch

Natürlich sollten Sie beim Schreiben stets Ihre Zielgruppe im Auge behalten. Welche Themen sind für sie interessant, welche Werte sollten vermittelt werden? Verlieren Sie bitte auch nicht aus den Augen, wofür Sie mit Ihrem Unternehmen stehen. Verbiegen Sie sich nicht, um Ihre Zielgruppe zu erreichen.

Tatsächlich sollte sich ein Unternehmen sehr genau mit seiner eigenen Positionierung auseinanderzusetzen. Das gilt nicht nur für große Firmen. Denn Content-Marketing ist erst dann ein mächtiges Marketing-Instrument, wenn Sie genau wissen, wen genau Sie mit Ihren Maßnahmen erreichen möchten.

Corporate Identity vs. Corporate Design

Inzwischen spielt das Thema Corporate Identity eine immer größere Rolle für Unternehmen. Wer sind wir? Wo sind unsere Kunden? Was tragen wir nach außen, um unsere Kunden zu erreichen? Diese Fragen sollen helfen, den Kern eines Unternehmens zu ermitteln und nach außen zu tragen.

Übrigens ist das Corporate Design nur ein Teil der Corporate Identity. Denn das Corporate Design hilft dabei, alles, was ein Unternehmen ausmacht (Identity), nach außen zu tragen. Beispielsweise sollte ein Logo möglichst genau die Identität eines Unternehmens widerspiegeln.

Investieren Sie daher ausreichend Zeit in die Zielgruppen- und Marktanalyse. Das kann Ihnen viele Hürden auf dem Weg zu Ihren Kunden ersparen. Auch die Suche nach relevanten Themen für Ihr Content-Marketing wird hierdurch leichter und präziser.

Blog

Dipl.-Des. Ariane Tillmann von RADAR schreibt hier über Webdesign, Nachhaltigkeit und authentische Markenkommunikation.