Handgemalte Farbauswahl z.B. für ein Corporate Design

11. Januar 2017

Corporate Design – Warum die Auswahl der Farben wichtiger ist, als Sie denken

Handgemalte Farbauswahl z.B. für ein Corporate Design

Für die Entwicklung eines Corporate Design braucht es ja eigentlich nicht viel. Unterm Strich ist es nicht mehr als eine Ansammlung von Farben und Formen.

Aber was ist denn dann dran, an der Entwicklung eines Corporate Design? Wird da nicht oftmals viel Wind um nichts gemacht?

Ein Kreis, ein Strich, ein bisschen Farbe, der Firmenname drauf und fertig?
Wie kann es sein, dass ein Designer sich solch eine kleine Grafik so viel kosten lässt? Und gibt es nicht „en masse“ Logos im Internet fast oder ganz umsonst?

Welche Arbeitsleistung steckt denn nun in einem guten Corporate Design?

Ganz so einfach, wie oben beschrieben, ist die Erarbeitung eines Corporate Design eben nicht. Mit irgendeiner Grafik, die einfach nur hübsch aussieht, ist es nicht getan. Ein guter Designer sollte bei Corporate Design nicht nur ans Firmenlogo denken, sondern an das gesamte Erscheinungsbild des Unternehmens. Und dieses Erscheinungsbild sollte optimal auf Sie, Ihr Unternehmen und, nicht zuletzt, Ihre Kunden zugeschnitten sein.

Üblicherweise ist die Entwicklung des Designs daher erst der zweite Schritt. Denn der gesamte Prozess sollte unbedingt mit einem Gespräch zwischen Ihnen und Ihrem Designer starten. Oder, wie wir anglophilen Designer so schön sagen: mit einem Kick-Off-Workshop. In diesem Gespräch wird erarbeitet, wie die Seele des Unternehmens aussieht, welchen Aspekt des Unternehmens Sie besonders herausstellen möchten, wie Sie selbst, Ihre Mitarbeiter und Ihre Kunden das Unternehmen sehen bzw. sehen möchten. Und überhaupt, wer sind Ihre Kunden eigentlich? Und sind es denn auch Ihre Wunschkunden?

Erst nach diesem Gespräch bzw. Workshop kann der Designer mit der Gestaltung beginnen. Ein grundlegender Bestandteil des Designprozesses ist die Erarbeitung der Farbgebung.

Wie geht der Designer denn bei der Farbauswahl vor? Wird er mich einfach nach meinen Lieblingsfarben fragen?

Die Auswahl der passenden Farben für Ihr Corporate Design

Jede Farbe hat eine ganz bestimmte psychologische und sogar körperliche Wirkung auf uns Menschen. Daher sollten Farben für ein Corporate Design mit Bedacht ausgewählt werden. Wie möchten Sie Ihr Unternehmen präsentieren? Wie soll es wirken? Welche Zielgruppe soll angesprochen werden? Farben können die Wirkung und Ausstrahlung eines Unternehmens sehr stark prägen. Anders ausgedrückt: Farben sprechen ihre eigene Sprache und diese Sprache will gelernt sein.

Warme Farben

Warme Farben strahlen Glück, Optimismus und Energie aus.

  • Wer die Farbe Rot in seinem Corporate Design verwendet, erregt Aufmerksamkeit. Das Unternehmen präsentiert sich leidenschaftlich, stark und mutig. Darüber hinaus kann eine Firma mit der Farbe Rot Macht demonstrieren aber auch aggressiv wirken.
  • Orange ist, genau wie Rot, eine selbstbewusste Farbe. Ein Design mit dieser Farbe hat Signalwirkung und steht für Optimismus, Lebensfreude und Erfolg.
  • Gelb wirkt fröhlich, optimistisch und belebend. Darüber hinaus kann ein klarer Gelbton Wissen, Vernunft und Rationalität ausstrahlen. Allerdings könnten gedeckte Gelbtöne eine eher negative Wirkung haben.

Kühle Farben

Kühle Farben haben meist eine beruhigende und harmonische Wirkung.

  • Blau wirkt entspannend. Es erfrischt und kühlt. Die Farbe steht für Vertrauen, Pflichtbewusstsein, Inspiration und Kreativität. Sie ist die typische Businessfarbe und wird daher gerne für Unternehmen aus Technik und Wirtschaft verwendet. Bei der Verwendung von Blau für das Corporate Design sollte man darauf achten, dass das Unternehmen nicht als unterkühlt wahrgenommen wird.
  • Grün ist die Farbe der Natur. Sie beruhigt und macht gelassen. Grün steht für Frieden, Sicherheit und Hoffnung. Demzufolge wird die Farbe häufig für die Themen Natur, Ökologie oder Gesundheit verwendet.

Farben, die eigentlich keine Farben sind

Schwarz und Weiß gehören zu den „unbunten“ Farben. Genauer gesagt: sie bevorzugen keine Lichtfrequenz im Farbspektrum. Sie bestehen zu gleichen Teilen aus Licht aller Wellenlängen. Bei der Farbe Weiß ist es so, dass eine große Menge all dieser Farbfrequenzen unser Auge erreicht. Wohingegen Schwarz überhaupt kein Licht aussendet.

  • Schwarz vermittelt Seriosität und erzeugt Respekt. Gleichzeitig strahlt diese Farbe etwas Kühles und Strenges aus. Design, in dem viel Schwarz verwendet wird, hat häufig einen edlen, eleganten und hochwertigen Stil. Dennoch kann die Wirkung auch ins Düstere, Traurige oder Depressive kippen.
  • Bei einem Corporate Design, in dem viel Weiß verwendet wird, entsteht eine reine und klare Wirkung. Die Gestaltung wirkt edel und hochwertig. Der Designer sollte darauf achten, dass das Unternehmen eventuell als unnahbar und kühl wahrgenommen werden könnte.

Weitere Infos:

Blog

Dipl.-Des. Ariane Tillmann von RADAR schreibt hier über Webdesign, Nachhaltigkeit und authentische Markenkommunikation.